Skip to main content
Home » Industrie 4.0 » Wenn Digitalisierung zum Werkzeug wird
Sponsored

Auch in der Handwerks- und Baubranche hält die voranschreitende Digitalisierung längst Einzug. Ein Unternehmen, das die Trends in diesem Sektor aktiv vorantreibt, ist Würth Österreich. Durch innovative Technologien und Softwarelösungen unterstützt der B2B-Montagespezialist Handwerksbetriebe und die Industrie dabei, ihre täglichen Herausforderungen zu meistern und daneben Kosten und Zeit zu sparen.

Viele Handwerkerinnen und Handwerker kennen die Situation: Nach einem langen Tag auf der Baustelle oder in der Werkstatt ist es spät geworden, das Material muss noch nachbestellt werden. Mit digitalen Beschaffungsmöglichkeiten spielt die Uhrzeit keine Rolle mehr – so bietet Würth über den Online-Shop und die App bis hin zu digitalen Anbindungen des eigenen Bestellsystems einen digitalen Marktplatz an. Mittels elektronischen Einkaufs können Routineprozesse zudem optimiert werden: Von der Bestellerfassung über die Kommunikation mit dem Lieferanten bis hin zur Warenannahme, Rechnungslegung und Bezahlung. Der gesamte Bestellprozess wird digital und nahtlos abgewickelt. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Intelligentes Lagermanagement
Weniger suchen, mehr finden! Auch beim Lagermanagement bietet die Digitalisierung viele Vorteile und einen Überblick über alle Verbrauchsmaterialien, Hilfs- und Betriebsstoffe. Dank laufender Nachbestellung mithilfe der Würth App können Materialengpässe zudem vermieden werden. Mit den Würth ORSY® Automaten zum Beispiel haben Kunden rund um die Uhr, vollautomatisch und transparent Zugriff auf Verbrauchsmaterialien, Werkzeuge und Maschinen.

Zettelwirtschaft war gestern
So geht Digitalisierung bei Würth: Dank der modernen Software ORSY®online wissen Kunden genau, welche Maschine wo im Einsatz ist und wann der nächste Prüf- oder Wartungstermin fällig ist. Alle Maschinen und Betriebsmittel werden digital verwaltet und organisiert – von der Bohrmaschine über die persönliche Schutzausrüstung bis hin zu Feuerlöschern. Damit bleibt mehr Zeit für das Wesentliche.

 Coming soon! Nähere Infos gibt es bald in einer neuen Podcast-Folge zum Thema „Digitales Handwerk“

Next article